Chronik

xxx

mmm

Stand: 19.06.2020
Liebe Eltern, nach den neuesten Vorgaben des Ministeriums  findet ab dem 29.06.2020 für alle Grundschüler täglich ein erweiterter Präsenzunterricht statt. Der bisherige Plan mit den wochenweisen Wechseln ist somit ab dem 29.06.2020 ungültig.
Der unten stehende Brief wurde bereits heute an die Klassen 1 und 4 verteilt. Die Klassen 2 und 4 erhalten diesen Brief am Montag.

Stand 18.05.2020
Liebe Eltern,
ab Heute bis zu den Pfingstferien sind nun die Schülerinnen und Schüler der
4. Klassen im Präsenzunterricht .
Entsprechend der eingeteilten Gruppen findet dieser Unterricht von 08.00 Uhr bis 10.00 Uhr bzw. von 11.00 Uhr bis 13.00 Uhr statt.
In der Woche nach den Pfingstferien (KW 25) starten die Klassenstufen 1 und 3 entsprechend.
In der KW 26 sind dann die Klassenstufen 2 und 4 im Präsenzunterricht.
KW 27: Klassenstufe 1 und 3
KW 28: Klassenstufe 2 und 4
KW 29: Klassenstufe 1 und 3
KW 30: Klassenstufe 2 und 4
KW 31: wird noch bekannt gegeben.
Für die Wochen zwischen dem Präsenzunterricht in der Schule erhalten die Schülerinnen und Schüler weiterhin Arbeitsaufträge, Arbeitspläne, Hausaufgaben, usw.

Stand: 22.04.2020
Liebe Eltern,
der Schulbetrieb in Baden-Württemberg soll zu Teilen am 04.05.2020 wieder aufgenommen werden. Hierzu gab es ein Schreiben des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport vom 20.04.2020. Parallel dazu wird die Notbetreuung an Schulen fortgeführt und zum 27.04.2020 erweitert.

1.      Auch Schülerinnen und Schüler (SuS) der Klassenstufen 7 werden bei Vorliegen der Voraussetzungen in eine Notbetreuung aufgenommen. Ab 27.04.2020 erstreckt sich die Notbetreuung also auf die Klassenstufen 1 bis 7, bis 26.04.2020 bleibt sie auf die Klassenstufen 1 bis 6 beschränkt.

2.      Der Kreis an notbetreuungsberechtigten SuS wird wie folgt offener gefasst: SuS, deren beide Erziehungsberechtigten bzw. alleine Erziehungsberechtigten außerhalb der Wohnung eine präsenzpflichtige berufliche Tätigkeit wahrnehmen, von ihrem Arbeitgeber unabkömmlich gestellt sind, eine entsprechende Bescheinigung vorlegen und durch diese Tätigkeit an der Betreuung gehindert sind. Ferner bedarf es der Erklärung beider Erziehungsberechtigten oder der bzw. des Alleinerziehenden, dass eine familiäre oder anderweitige Betreuung nicht möglich ist.

3.      Bislang dürfen nur kleine Notbetreuungsgruppen in Schulen gebildet werden. In der erweiterten Notbetreuung in Schulen dürfen hingegen Notbetreuungsgruppen bis zur Größe der Hälfte des für Regelklassen der jeweiligen Schulart maßgeblichen Klassenteilers gebildet werden. Die Schulleitung kann im Benehmen mit der Stadt (Schulträgerin) die Gruppengröße reduzieren, sofern dies erforderlich ist um die Schutzhinweise einzuhalten.

4.      SuS, die keiner Notbetreuungsgruppe und keiner den Betrieb wieder aufnehmenden Klasse angehören, dürfen die Schule weiterhin nicht betreten. Deren Erziehungsberechtigte haben dafür zu sorgen.

Die Eltern müssen die Bestätigung des Arbeitgebers schnellstmöglich in der Schule abgeben (Fax, Mail, Briefkasten).

Vielen Dank für gute Zusammenarbeit, bleiben Sie gesund
Markus Oppermann


Stand: 16.04.2020
Infobrief zur Erweiterten Schulschließung
Liebe Eltern, liebe Kinder,
laut Pressemeldung vom 15. April 2020 bleiben die Schulen weiterhin bis einschließlich 03. Mai 2020 geschlossen.
Wie und in welchem Umfang wir den Unterricht dann wieder aufnehmen können, ist bisher noch nicht geregelt.
Das Kultusministerium, das  Staatliche Schulamt Pforzheim und natürlich wir als Schule werden versuchen, eine möglichst günstige Regelung zu finden.
Eines steht jedoch heute schon fest: ein „Weiter wie bisher“ wird es nach der Schulöffnung nicht sofort geben können.
Viel Flexibilität wird dann gefordert sein, denn Unterricht wird erst einmal anders als bisher gewohnt stattfinden.
Aber noch etwas steht fest: Wir Lehrer freuen uns sehr, wenn in das Schulhaus wieder Leben einzieht!
Die erforderlichen Hygiene- und Abstandsregeln werden wir, so gut es uns möglich ist, umsetzen und mit viel Optimismus und der nötigen Portion Besonnenheit hoffen wir mit Ihnen und euch auf einen guten Neustart!
Bis dahin werden Sie und werdet ihr weiterhin auf den bewährten Wegen über die Klassenlehrkräfte mit Übungs- und Unterrichtsmaterial versorgt.
Sollten dabei Schwierigkeiten auftreten, sei es beim Lösen oder im Bereich der technischen Umsetzung, dann wenden Sie sich/wendet euch an die Klassenlehrer. Sie helfen gerne und selbstverständlich weiter und sind auch während der Schulschließung erreichbar!

Herzliche Grüße, alles Gute und hoffentlich bis bald!
Markus Oppermann

Stand 16.03.2020
Information zur Schulschließung CORONAVIRUS
und zur Notfallbetreuung


Liebe Eltern,
wie Sie sicherlich alle in den Medien verfolgt haben, hat der Landtag von Baden-Württemberg, am 13.03.2020, die Schließung der Kindertagesstätten und Schulen
ab Dienstag, den 17.03.2020 bis 17.04.2020 beschlossen.
Am Montag, den 16. März 2020 ist stundenplanmäßig Unterricht!

Gegebenenfalls bekommen Ihre Kinder am Montag weitere Informationen mitgeteilt.
Ebenso haben die Klassenlehrkräfte noch die Möglichkeit Arbeitspläne und Lernmaterial auszugeben. Dieses Material ist verpflichtend zu bearbeiten und nach den Ferien mit zur Schule zu bringen. Der Unterricht nach den Ferien setzt diese Übungen voraus.

Unterrichtsbeginn nach den Osterferien ist, Stand heute, am Montag, 20.04.2020 nach Stundenplan.

Eine Notfallbetreuung für Schulkinder von Eltern in systemrelevanten Berufen kann mit diesem Formular beantragt werden:

nachrichtliches Schreiben der Stadt PF an die Schulen vom 22.04.2020:
Sehr geehrte Schulleiterinnen und Schulleiter, sehr geehrte Damen und Herren,
der Schulbetrieb in Baden-Württemberg soll zu Teilen am 04.05.2020 wieder aufgenommen werden. Hierzu verweisen wir auf das Schreiben des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport vom 20.04.2020 (siehe Anlage 1). Parallel dazu wird die Notbetreuung an Schulen fortgeführt und zum 27.04.2020 erweitert. Die 6. Corona-VO wird hierzu in Kürze erwartet. Folgende Änderungen und Erweiterungen gegenüber der jetzigen Notbetreuung sollen ab dem 27.04.2020 gelten:
1.      Auch Schülerinnen und Schüler (SuS) der Klassenstufen 7 werden bei Vorliegen der Voraussetzungen in eine Notbetreuung aufgenommen. Ab 27.04.2020 erstreckt sich die Notbetreuung also auf die Klassenstufen 1 bis 7, bis 26.04.2020 bleibt sie auf die Klassenstufen 1 bis 6 beschränkt.
2.      Der Kreis an notbetreuungsberechtigten SuS wird wie folgt offener gefasst: SuS, deren beide Erziehungsberechtigten bzw. alleine Erziehungsberechtigten außerhalb der Wohnung eine präsenzpflichtige berufliche Tätigkeit wahrnehmen, von ihrem Arbeitgeber unabkömmlich gestellt sind, eine entsprechende Bescheinigung vorlegen und durch diese Tätigkeit an der Betreuung gehindert sind. Ferner bedarf es der Erklärung beider Erziehungsberechtigten oder der bzw. des Alleinerziehenden, dass eine familiäre oder anderweitige Betreuung nicht möglich ist.
3.      Bislang dürfen nur kleine Notbetreuungsgruppen in Schulen gebildet werden. In der erweiterten Notbetreuung in Schulen dürfen hingegen Notbetreuungsgruppen bis zur Größe der Hälfte des für Regelklassen der jeweiligen Schulart maßgeblichen Klassenteilers gebildet werden. Die Schulleitung kann im Benehmen mit der Stadt (Schulträgerin) die Gruppengröße reduzieren, sofern dies erforderlich ist um die Schutzhinweise einzuhalten.
4.      SuS, die keiner Notbetreuungsgruppe und keiner den Betrieb wieder aufnehmenden Klasse angehören, dürfen die Schule weiterhin nicht betreten. Deren Erziehungsberechtigte haben dafür zu sorgen.

Das aktualisierte Antragsformular für die Notbetreuung übersenden wir in der Anlage (Anlage 2). Diese Anträge werden von der jeweiligen Schule geprüft. Aufgrund der Öffnung der Notbetreuung an Schulen für einen weiteren Kreis der SuS kann es wegen personeller oder räumlicher Gegebenheiten zu Engpässen bei der Zahl an Notbetreuungsplätzen kommen. Engpässe können ab 04.05.2020 ferner entstehen, wenn an der jeweiligen Schule dann Klassen ihren Unterrichtsbetrieb aufnehmen. Deshalb wird die Corona-Verordnung ab 27.04.2020 folgende Zusatzbestimmungen zur Reihenfolge der Aufnahme von SuS bei Engpässen enthalten:

Sofern die Betreuungskapazitäten der Schule nicht ausreichen, um für alle teilnahmeberechtigten SuS die Teilnahme an der erweiterten Notbetreuung zu ermöglichen, sind vorrangig die SuS aufzunehmen,
1.      bei denen einer der Erziehungsberechtigten oder die oder der Alleinerziehende in der kritischen Infrastruktur tätig und unabkömmlich ist oder
2.      für die der örtliche Träger der öffentlichen Jugendhilfe feststellt, dass die Teilnahme an der Notbetreuung zur Gewährleistung des Kindeswohls erforderlich ist oder
3.      die im Haushalt einer bzw. eines Alleinerziehenden leben.
Sollten die Betreuungskapazitäten der Schule nicht ausreichen, um die nach den Ziffern 1 bis 3 teilnahmeberechtigten Kinder aufzunehmen, bitten wir um Abstimmung mit uns.

Schulraumkapazität und Schülerbeförderung:
Um den jeweiligen Schulraumbedarf aller am 04.05.2020 zurückkehrenden Schulklassen unter Berücksichtigung der Abstandsregelungen zu prüfen und auch um Überbuchungen bei der Notbetreuung an Schulen zu vermeiden, ist der jeweils notwendige Raumbedarf zu ermitteln. Auch für die Bereitstellung der Beförderungsmöglichkeiten benötigen wir Ihre Mitwirkung. Die notwendigen Informationen werden in dem anliegenden Fragebogen (Anlage 3) abgefragt. Aufgrund der Dringlichkeit möchten wir Sie bitten, uns den ausgefüllten Fragebogen bis Donnerstag, 23.04.2020 zurückzumelden ([ingrid.muench@pforzheim.de]ingrid.muench@pforzheim.de).
Einen Vordruck für den Fall einer Ablehnung eines Aufnahmeantrags in die Notbetreuung, den Erziehungsberechtigte bei Ihrem Arbeitgeber vorlegen können, werden wir Ihnen zukommen lassen. Zu den Regelungen hinsichtlich der Hygienevorschriften wird Ihnen ein gesondertes Schreiben zugehen.
Mit freundlichen Grüßen
gez. Claudia Schlütter