Schulsozialarbeit

Liebe Schülerinnen,  liebe Schüler, mittlerweile sind es genau 57 Tage oder 1.368 Stunden oder 82.080 Minuten oder man könnte auch sagen 4.924.800 Sekunden  her, dass die Schanzschule ihre Pforten geschlossen hat. Und nicht nur hier bei uns. Rund um den Globus gibt es derzeit einen Stillstand. Einige von Euch haben mir nun ihre ganz individuellen Corona-Bilder zugeschickt mit euren schönsten Erlebnissen, aber auch Situationen gemalt, die euch verärgert haben.                                                           

Ich habe mich ganz arg dolle darüber gefreut. Ein riesiges D A N K E S C H Ö N an Euch!

Schaut Euch die Bilder von euren Schulfreunden an…Vielleicht entdeckt ihr ja Gemeinsamkeiten?!

Liebe und sonnige Grüße von Eurer Schulsozialarbeiterin an der Schanzschule,

Gülcan Kartin

Hilfe und Kontaktmöglichkeiten

ElternWissen in Zeiten von Corona

Das Coronavirus stellt uns alle vor große Herausforderungen. Wie können Familie die kommenden Wochen gut überstehen? Wie können Eltern mit Unsicherheit, Furcht und Ängsten umgehen und ihre Kinder bestmöglich begleiten? Wie können sie die Zeit sinnvoll gestalten? 
Antworten auf diese und ähnliche Fragen sowie vielfältige Anregungen und Tipps für sinnvolle und kreative Beschäftigungsmöglichkeiten finden Eltern in dieser Broschüre. Sie enthält zudem eine umfangreiche Liste mit Links zu entsprechenden Anleitungen, Videos, Internetseiten etc.
Wir bitten Sie, unsere Broschüre den Eltern in Ihrem Wirkungskreis – Schulen, Kindertageseinrichtungen, Beratungsstellen etc., gerne auch in privaten Kreisen – zugänglich zu machen. Sie ist ausschließlich digital verfügbar und steht kostenfrei zur Ansicht und Download bereit unter:

ElternWissen_Corona.pdf

Projekt „Mein Leben und ich“

In der vierten Klasse steht den Schülerinnen und Schülern der Schanzschule ein Wechsel bevor. Jeder von Ihnen wird einen neuen Weg einschlagen. Neue Wege stellen jeden von uns –egal ob groß oder klein- vor neue Herausforderungen. Es beschäftigen uns immer viele Fragen und Gedanken wie z. B…

  • Was erwartet mich an der neuen Schule?
  • Was wird sich ändern?
  • Ich habe Angst, weil ich nicht weiß, was mich erwartet!
  • Wie werden die neuen Schulfreunde sein? Wie werden die neuen Lehrkräfte sein?
  • Ich werde alle hier vermissen!
  • Werde ich mich wohlfühlen?
  • Auf was muss ich mich neu einstellen?
  • Was würde mir in dieser Zeit Halt geben?
  • Mit wem kann ich über meine Sorgen sprechen?
  • Welche Ressourcen habe ich zur Verfügung?

In Zusammenarbeit mit der Schulsozialarbeiterin Frau Kartin und mit der Unterstützung der dualen Studentin Frau Schuh, haben wir diese Fragen im November aufgegriffen, sind durch Erstellung einer individuellen Grafikcollage kreativ aktiv geworden und haben mit Thematisierung der gesunden Ernährung unser sozialpädagogisch Projekt abgerundet.

Die Schülerinnen und Schüler haben somit in einem geschützten Rahmen über ihre Probleme und Ängste gesprochen und gleichzeitig ihre eigenen Stärken und Ressourcen herausgefunden. Der gemeinsame Austausch und die kreative Arbeit haben dazu beigetragen ihre Ängste zu minimieren. Wir sind dadurch unserem Ziel, die Stärken unserer Schüler zu stärken näher gekommen. Denn jede

„VERÄNDERUNG

IST ZU BEGINN SCHWER,

IN DER MITTE

ETWAS CHAOTISCH

UND AM ENDE

WUNDERSCHÖN.“

Ich freue mich auch im kommenden Schuljahr mit den Schülerinnen und Schülern der vierten Klasse gemeinsam kreativ aktiv zu werden. 

Eure Schulsozialarbeiterin,

Gülcan Kartin